Theodor Heuss - Fahrt nach Indien

Die Theodor Heuss im Fehmarnbelt
Die Theodor Heuss in Puttgarden 1981

40 Jahre lang fuhr die Theodor Heuss durch den Fehmarnbelt. Dabei haben hunderttausende Fahrgäste das Schiff kennen und lieben gelernt. All das begann am 14. November 1957 mit der Jungfernfahrt. Mit an Board war natürlich auch Theodor Heuss als erster Bundespräsidenten der BRD sowie viele Ehrengäste.


Die Fährverbindung verlief die ersten 6 Jahre noch zwischen Großenbrode Kai ↔ Gedser. Heuss starb jedoch 1963 und konnte weder Vogelfluglinie noch die Sundbrücke einweihen.



Am 11. Februar 1963 machte die Theodor Heuss den ersten Einlaufversuch in Puttgarden. Pioniere hatten zuvor das Eis in der zugefrorenen Einfahrt gesprengt, im Hafenbecken konnten die Fehmaraner das Schiff auf dem Eis begleiten.

 

Für den Staatsakt zur Eröffnung der Vogelfluglinie reiste Bundespräsident Heinrich Lübke am 14. Mai 1963 mit der Theodor Heuss von Puttgarden nach Rødby Færge und ging dort mit dem dänischen König Frederik IX. an Bord der Kong Frederik IX, um auf der Überfahrt durch den Fehmarnbelt die neue Verbindung offiziell einzuweihen.


Von spektakulären Unfällen und Havarien ist die Theodor Heuss verschont geblieben, am 14. März 1969 musste sie jedoch während eines schweren Orkans 22 Stunden im Fehmarnbelt kreuzen. Als das Schiff nach der Sturmfahrt in Puttgarden einlaufen wollte, rammte es die Ostmole. Niemand an Bord wurde verletzt.

Zur Verbesserung des zollfreien Einkaufs wurde der Innenbereich Anfang 1976 umgestaltet und ein Supermarkt eingebaut. Im Juni 1981 erfolgte der erste Umbau zum Transport von Gefahrgut.


1983 entschloss sich die Bahn, wegen steigendem Verkehrsaufkommen, dazu  die Theodor Heuss durch einen Neubau zu ersetzen. Der Nachfolger Karl Carsten wurde am 1.6.86 in Dienst genommen, doch aus dem geplanten Verkauf der Theodor Heuss sollte nix werden. Das weiterhin steigende Verkehrsaufkommen war der Grund dafür. Im August 1986 wurde das Schiff dann bei der Flender-Werft für Gefahrgut umgebaut und anschließend als reine Frachtfähre eingesetzt.


Bis zur Außerdienststellung am 6. April 1997 fuhr die Fähre zwischen Puttgarden und Rødby. Dabei hat sie sich nicht nur durch den Belt, sondern auch in viele Herzen geschoben. Trotzdem ging der Versuch, die Fähre als Museumsschiff zu erhalten, nicht auf. Am 13. April 1997 trat sie, mit dem auf Theodor verkürzten Namen, die letzte Reise zu den Abwrackwerften bei Alang an. Das Video "Die letzte Fahrt der Theodor Heuss" zeigt die Ankunft in Indien.


Bauwerft:
Howaldtswerke-Deutsche Werft, Kiel
Länge
135,9 m
Breite
17,7 m
Tiefgang
4,9 m
Vermessung
5.583 BRT / 1.902 NRT
Schiffsantrieb
Dieselelektrischer Antrieb mit 8.000 PS
Reisegeschwindigkeit
18 Knoten
Nutzbare Gleislänge
317,5 m auf 3 Gleisen
Kapazität

27 Güterwagen oder 10 Reisezugwagen

plus 75 Pkw oder maximal 200 Pkw

1.500 Fahrgäste

Die letzte Fahrt der Theodor Heuss

Aus Teilen der Theodor Heuss wurde eine Skulptur namens "Die Grüßende" geschaffen, die in Puttgarden auf dem Parkplatz Tagesbesucher willkommen hies.

Die Fähre in Puttgarden

Beisetzung des Präsidenten

Diesen Film können wir zeigen, weil die britische Pathé Bibliothek regelmäßig historische Raritäten veröffentlich. Auch wir haben noch eine Filmrolle Pathé X-Material vom Südstrand aus dem Jahre 1932. Leider konnten wir eine hochqualitative Digitalisierung des Materials noch nicht finanzieren und der TSF scheint daran kein Interesse zu haben. Vielleicht können wir das ja mal mit crowd-funding realisieren. Wer hätte daran Interesse?

Fehmarn Blog
Fehmarn Nachrichten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0