im meer weniger Plastik

Logo für die Umweltinitiative "im meer weniger Plastik" von Fehmarn. Logodesign & Illustration von jHD * Vision
im meer weniger Plastik - Logo zur freien Nutzung und download

im meer weniger Plastik ist das Ziel der 2014 ins Leben gerufenen Umweltinitiative, die für einigen Wirbel gesorgt hat. Die Stadt Fehmarn genehmigte sogar eine Anschubfinanzierung von 2.000 Euro für das Projekt. Dies sorgte für Medieninteresse in der Region und einige Artikel in denen dann ein Logo veröffentlicht wurde dessen Rechteübertragung noch nicht geklärt war. Der Designer wollte doch erstaunlicherweise Geld für seine Arbeit und die Nutzungsrechte-Übertragung. Eigentlich ja nicht verwunderlich, da es sich durchaus um eine gute Arbeit gehandelt hat und auch Budget zur Verfügung stand. Doch hätte man den Gestalter im Vorfeld über die geplante Nutzung und finanziellen Möglichkeiten aufklären müssen. Die Veröffentlichung ohne Nutzungsrechte war deshalb eigentlich eine Urheberrechtsverletzung und ein Fehler der weitere schwere Folgen nach sich zog. Denn nun musste trotz erreichter Öffentlichkeit zeitnah ein neues Logo entwickelt werden...

MAC erklärte sich daraufhin freundlicherweise dazu bereit in die Presche zu springen und der Initiative ein neues Logo zu spendieren. Allerdings präsentierte MAC dieses Logo, das visuell ganz klar dem TSF zuzuordnen ist.

Breitenwirkung und Akzeptanz sollten damit geschaffen werden. Wer auch immer für diesen Schachzug verantwortlich ist, hat der Akzeptanz der Initiative durch diese Entscheidung nur geschadet. Denn der zu erwartende positive Imagetransfer ist eine Einbahnstraße. Entsprechende Hinweiße auf diese Gefahr wurden leider wiederholt ignoriert. Stattdessen durfte der TSF abschliessend nochmal redigieren und zur Präsentation freigeben.

Doch die darin verwendete Illustration wurde von dem kostenlosen Downloadservice pixabay heruntergeladen. Solange keine Rechte verletzt werden ist da grundsätzlich nichts gegen einzuwenden. Aber Otl Aicher hätte sich im Grabe umgedreht. Sicherlich auch vor Scham und nicht nur um es nicht weiter betrachten zu müssen. Doch der Faulsxpas ist perfekt als klar wird, daß das abgebildete Tier statt der charakteristischen Schweinswal-Stirn, eher einen graphischen Unfall am Kopf hatte. Schweinswale sehen jedenfalls anders aus und auch die Luftbläschen sollten laut der Gestalterin eigentlich Plastikpartikel sein.


Der Umweltminister Robert Habeck gab am 5.6.2015 den offiziellen Startschuß für die Kampagne „im Meer weniger Plastik“ auf Fehmarn. Der NDR 1 Welle Nord ist das eine Kurzmitteilung wert und berichtet über die Initiative Keine Plastiktüten auf Fehmarn. Doch niemand stellte die Fragen, die uns unter den Fingernägeln brennen: Was geschieht mit dem Logo, wenn der TSF eine neue Tourismus Kampagne bekannt gibt? Warum muss dieses eingebaute Verfallsdatum sein?


Es war vermutlich zeitlich nur zu knapp, um von dem Logo noch Abstand zu nehmen, das offensichtlich nur unter Schwierigkeiten reproduziert werden kann. Erkennen lies sich das jedoch bereits in den ersten Artikeln des FT.


„Wenn nicht einmal der Zeitungsdruck das wiedergeben kann, was später auf Textil- & Papiertaschen gedruckt werden soll...

dann wird das erst recht nicht klappen.“

(Ausspruch eines Drucktechnikers, der bereits wusste, daß man ihn ignorieren würde und sich vorbehält später zu sagen: Ich habe es euch ja gesagt.)

Schweinswal oder auch nicht - Druckbar oder auch nicht. Ein neues Logo muss her. Auch wenn es sich nicht drucken lässt. Hauptsache Logo.
Schweinswal oder auch nicht - Druckbar oder auch nicht. Ein neues Logo muss her. Auch wenn es sich nicht drucken lässt. Hauptsache Logo.

Startschuss für die Kampagne "im meer weniger plastik" auf Fehmarn. Mit dabei: Umweltminister Robert Habeck (Grüne). Er...

Posted by NDR 1 Welle Nord on Friday, 5 June 2015

Aller guten Dinge sind drei...

"Plastikfreie Insel - jetzt geht's richtig los" | Fehmarn'sches Tageblatt | Autor Jana Bergmann
Fehmarn'sches Tageblatt 23.12. 2014

könnte man sagen. Das nun vorliegende Logo entspricht endlich den reproduktionstechnischen Bedürfnissen an ein Signet:

  • Ein- bzw. Zweifarbdruck ohne Rasterung,
  • kompakte und simplifizierte Darstellung für Abdruck in kleinen Größen 
  • Möglichkeit zur Folienausgabe
  • Stempel- bzw. Hochdruck für Taschen
  • Siebdruck z.B. für Baumwoll-Taschen
  • Einsatz in digitalen Medien

 

Die gestalterischen Stilmittel entsprechen auch den Vorgaben und vertreten Themen wie: ökologischer Kreislauf, das Meer in Form von Wellen und die im Fehmarnbelt lebenden Schweinswale sind auch gut als solche erkennbar.


Doch der eigentlich elementarste Unterschied ist, daß keinerlei visuelle Abhängigkeit vom TSF und dessen gerade aktueller Kampagne besteht. Ein Mindest-haltbar-bis-Schild, eine zeitlich limitierte TSF-Plakette, der damit visualisierte Eindruck: „Nur solange es nicht gegen den Tourismus ist“... das wäre der Umweltinitiative  und der Kooperation mit dem Handel eher im Weg. Außerdem kann der Handel ohne Zeitlimit auch größere Margen an Tüten beziehen ohne befürchten zu müssen, daß sie in 6 Monaten überholt wären. Wir sehen aber den Tourismus ganz stark von unserer Natur abhängig sein. Deshalb gibt es das technisch einwandfreie, strategisch unabhängige, gestalterisch flexiblere Logo mit echten Schweinswalen. Direkt hier zum kostenlosen Download...

"im meer weniger Plastik" Logo
Zur freien Verwendung für umweltbewußte Händler auf Fehmarn.

Kostenloser Download

Das Logo ist in der vorliegenden zip-Datei in unterschiedlichen Farbvariationen sowie mit und ohne FEHMARN enthalten. Die Formate sind svg (zur direkten Nutzung im Internet), eps (für Druckauswertung) und pdf (da so gut wie alle Programme dieses Format interpretieren).

Download
im meer weniger Plastik-Logo
Kostenloser Download des Logos für die "im meer weniger Plastik" Initiative
Lizenz: Creative-Commons SA-NC
im meer weniger Plastik Logo.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 903.2 KB

Man könnte jetzt auch sagen: Was lange währt wird endlich gut, aber so einfach ist das leider nicht. Die Verwirrung des Handels und auch der Medien ist nachvollziehbar und kann nur durch Kontinuität langsam abgebaut werden. Das könnte allerdings schwieriger werden, als es bisher eh schon war. Einige Händler haben bereits auf Papier- bzw. Stoff-Taschen umgestellt und wegen der unklaren Verhältnisse bzw. Undruckbarkeit komplett auf den Einsatz des Aktions-Logos verzichtet. Kompetente Leitung und professionelle Öffentlichkeitsarbeit, wie wir sie von Bewahrt Fehmarn kennen, ist jetzt dringender nötig als denn je. Wir harren der Dinge und berichten bald wieder über den Kampf gegen die Plastikverschmutzung.

Fehmarn Blog
Fehmarn Nachrichten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0