Sundwerk statt Teuerwerk

Feuerwerk im Sund oder Sundwerk mit Feuer
Feuerwerk im Sund oder Sundwerk mit Feuer

Die umstrittenste Art der Vorfreude auf das kommende Jahr ist ohne Frage: Feuerwerk. Das bunte Licht im Himmel ist zweifelsfrei schön anzusehen - doch die einzelne Rakete ist es nicht die so faszinierend auf uns wirkt. Vielmehr ist es die Choreographie des Lichterspiels das uns in seinen Bann zieht. Je größer, höher, länger und extravaganter die Choreographie ist, desto besser gefällt uns das Feuerwerk. Zur Pyronale in Berlin trifft sich jährlich die Weltelite der Pyrotechniker und zaubert Meisterwerke der Feuerwerkskunst zum Takt der Musik. Für diejenigen die einen solchen Wettbewerb miterleben konnten, ist das was so zu Silvester geboten wird eher plump und unspektakulär.

Dazu ist es unbestreitbar teuer, gefährlich, laut und hinterläßt eine Menge Schmutz. Ist es nur das Licht, oder warum drücken wir unsere Vorfreude nicht anders aus?

 

Die Pyrotechnik

wurde bereits gegen Ende des 14. Jahrhundert in Italien aus dem Gebrauch des Schwarzpulvers entwickelt. In der Folge hat sich die Feuerwerkskunst in ganz Europa verbreitete. Doch die ersten Feuerwerke gab es bereits 400 Jahre zuvor in China. Dabei ging es allerdings um spektakulären Lärm und nicht um Lichteffekte.

 

Die Tradition

geht zurück auf den Aberglauben der alten Germanen. Sie glaubten an einen Kriegsgott Wotan und, daß dieser in den dunklen Monaten - speziell zum Jahreswechsel - sein Unwesen trieb. In der "Rauhnacht", so glaubte man bis ins Mittelalter, stehe das Geisterreich offen. Um diese bösen Geister zu vertreiben, ließen die Germanen brennende Holzräder von Bergen runter rollen.

 

Nachdem wir hier im Norden gar nicht so viele Berge haben ist das wohl eher eine Import-Tradition aus dem Süden. Unser Bikebrennen hingegen wurde gerade als immaterielles Kulturgut anerkannt.

Kosten

An den drei Tagen vom 29. bis zum 31. Dezember an denen Feuerwerkskörper verkauft werden dürfen werden die Deutschen 120 Millionen Euro dafür ausgeben. Die Versicherungs-, & Gesundheitsschäden sowie die Kosten für Rettungsärzte & Feuerwehr sind um ein vielfaches höher. Feuerwerk um jeden Preis?

 

Gefahr für die Gesundheit

Silvester-Unfälle über 70% der Verletzten sind männlich, über die Hälfte erlitt Verletzungen am Kopf. Mehr als 40% haben Verbrennungen und ein Knalltrauma bekommen auch fast 40% der Krankenhaus-Patienten.

Die Feinstaubproblematik betrifft jedoch Kleinkinder, Menschen ab 65, Asthmatiker und Personen mit erkrankten Atemwegen.

 

Tierschutz

Die Explosionen versetzen Tiere in Angst und Schrecken. Nicht nur Wild sondern auch Nutz- & Haustiere haben unter den Explosionen zu leiden.

 

Umweltverschmutzung

Nach dem Lichterspiel bleibt von den Raketen die Plastik-Kappen, von den Druckbehälter viel Pappe, Feinstaub, Chemikalien und auch die Holzstöcke finden sich in einem ausgedehnten Radius wieder.


Sundwerk

ist das Projekt einer junge Initiative, die mit einem digitalen Kunstfeuerwerk und musikalischer Untermalung eine zeitgemäße Alternative bieten will.

Projektion statt Explosion - Lichtchoreographie statt Böller-Anarchie.

 

Der ehemalige Tourismusdirektorin Frau Grothelüschen wurde bereits 2010 ein Lichtfest für die dunkle Jahreszeit präsentiert. Leider hatte sie das Potential verkannt und so ging ihr kein Licht auf, sondern nur die Sparlampe an. Dabei würde sich eine Festinstallation bereits nach wenigen Aufführungen rentieren und im Vergleich zu herkömmlichen Feuerwerk nicht nur Kosten sparen. Die technischen Möglichkeiten sind um ein Vielfaches größer und bieten damit nicht nur Licht-Künstlern eine großartige Plattform. Gutes Marketing vorrausgesetzt, könnte das Projekt für die Region ein Publikumsmagnet werden - nicht nur im Winter. Die Übertragung der Musik liesse sich mit einem temporär für die Show eingerichteten W-LAN realisieren.

Die Smartphones der Betrachter könnten gleichzeitig für eine Video/Foto-Dokumentation der jeweiligen Shows sorgen und eine db-starke Beschallung des Sund wäre nicht nötig. Ein freier Internetzugang über dieses W-LAN würde für einen viralen Werbeeffekt und damit blitzschnelle weltweite Verbreitung sorgen. Eine offizielle Dokumentation mit "behind the scenes"-Aufnahmen könnte zur Refinanzierung der jeweiligen Shows beitragen.


SUNDWERK will mit seinen Projektionen einen relevanten, kreativen und nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz und zum sanften Tourismus leisten.

 

Diese Initiative bildet sich aus dem Kreis der Designer und Architekten rund um Architekturbüro +aap. Die möglichen Varianten von illuminierten installationen, animierten Projektionen bis hin zum 3D-mapping wird aktuell vom Team beraten und zusammen mit anderen Partnern die technische und gestalterische Konzeption bearbeitet.

 

Hier geht es zur Sundwerk Gruppe auf Facebook


Update:

 

Die Sundbrücken-Kopie in Frankfurt am Main wird im Rahmen der Luminale-veranstaltungen regelmäßig erleuchtet. Obwohl die ersten Anregungen hierzu bereits 2012 der Kurdirektorin Grothelusche vom TSF gemacht wurden, ist bisher nichts dergleichen geschehen.

 

Doch unter der neuen TSF -Leitung von Herrn Behnke sehen wir eine Möglichkeit das Projekt im Laufe der nächsten Jahre doch noch realisieren.

 

Luminale 2016 in Frankfurt

Architektur als Leinwand

Die Kathedrale von Reims diente bei dieser Projektion als Leinwand für die eigene Geschichte

Was sagen die Macher in der Region dazu?

Eine Frage wird an besonders aktive Personen der Region und unserer Gesellschaft geschickt, um ein konstruktives Stimmungsbild einzufangen und in die Idee einfliessen zu lassen.


Die Frage

Würden Sie grundsätzlich ein zentrales digitales und vertontes (Kunst)Feuerwerk zum Jahreswechsel 2015/2016 an der Fehmarnsundbrücke entlang der Europastraße als Alternative zu vielen einzelnen pyrotechnischen Veranstaltungen vorziehen, um den Umweltschutz, den sanften Tourismus und damit einen Imagegewinn für die Region zu fördern?

Antwort

Ja, weil ich genervt bin durch geknalle, bereits 1 Woche vor Silvester und noch 2-3 Wochen danach. Mit zentralen Partys würde man den Tieren halbwegs gerecht werden, die ebenfalls darunter leiden. Und dann bitte ein alternativloses Verbot außerhalb der zentralen Plätze. Die Sundbrücke fänd ich ideal.

 

Günter S. Lintzen
Bürgermeisterkandidat für Fehmarn



Antwort

Ein Feuerwerk verbindet das alte mit dem neuen Jahr und verbindet die Menschen, die gebannt nach oben schauen. Die Sund-Brücke verbindet die Insel mit dem Festland. Die Idee verbindet mehrere Gemeinden, Tourismus, (digitale) Kunst und Umweltschutz – und vielleicht perspektivisch grenzüberschreitend Deutschland und Dänemark! Dies ist eine spannende Idee, die mit so viel verbindendem Charakter ein Highlight für die Region setzen kann. Denn eines ist klar: dieses Projekt, das mehrere Veranstaltungen zu einem Event zusammen zieht, ist auch getragen vom Umweltschutzgedanken. Die Spuren der Silvesternacht sind begrenzt. Ich bin dabei!


Jörg Hansen

Kreisvorsitzender der FDP Ostholstein

Sundwerk Licht Varianten

eine ausgezeichnete Laser-Show

Westportal der Kathedrale von Santiago de Compostela mit Hilfe der Projektionstechnik 3D-Mapping.

Hier haben wir ein kommerzielles Beispiel für eine interdisziplinärer Licht-Show mit Videoprojektion (3D-mapping) in Kombination mit einer Laser-Darbietung.

Fehmarn Blog
Fehmarn Nachrichten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0